Alberta & British Columbia (Kanada)

In 9 Tagen und 1’800 km durchfahren wir Alberta und British Columbia. Unser Equipment ist nun den Anforderungen des hohen Nordens angepasst. Ab Dawson Creek  befinden wir uns definitiv auf dem Weg in den Yukon und Alaska.


Route: Lloydminster, Edmonton, Grande Praire, Dawson Creek, Fort St. John

Lower Post.

 

Die grossen Weiten und flachen Strassen in Alberta erlauben es uns zügig bis vor Edmonton zu fahren.  Im Elk Island National Park wollen wir nochmals Bisons

sehen. Im Unterschied zum letzten Park, hat es hier eine Vielzahl an Wanderwege. Wir machen uns ausgerüstet mit Wanderstöcken, Signalhorn und Bärenspray mit einem etwas mulmigem Gefühl auf den Weg. Anstelle von Bisons oder Braunbären, die wir zu sehen erhofften, treffen wir auf zwei gelb-schwarz gestreifte Schlangen und tausende von Moskitos. Dies veranlasste Betty sofort dazu, ihre Leggins durch moskitoresistente Outdoorbekleidung in Edmonton zu ersetzten. In einem der weltgrössten Einkaufscentrum der Welt mit eigenem Wasserpark, Kunsteisbahn und Vergnügungscenter wird sie fündig.

 

Beat beschafft im Gegenzug noch einiges Equipment beim Offroadspezialisten. Lufthebekissen, Umlenkrolle, Öl und -Filter, ein zusätzlicher BF-Goodrich Ersatzpneu und ein Wasserfilter der uns vor allerlei Bakterien schützen soll.

So sind wir bestens gerüstet für unser Abenteuer Dempster Highway. Dieser führt auf einer 750 km langen Schotterpiste bis nach Inuvik und ist die einzige Strasse Canadas, welche über den Polarkreis führt.

Mehrfach wurden wir betreffend dem teils schlechten Strassenzustand gewarnt. Wir sind gespannt was uns erwartet.

 

Doch zuerst gilt es noch einige Kilometer auf geteerter Strasse zurückzulegen. Die Landschaft ist wieder bedeutend hügeliger und geprägt durch Öl- und Gasborfelder  und der Holzindustrie.

 

In Grande Prairie legen wir uns vorsichtshalber noch einen lang haltbaren Essensvorrat in Form von Büchsen und Beutelsuppen zu. Während unserem Spaziergang durch den Stadtpark tauchen wir im örtlichen Museum ein in die Geschichte dieser Region. Anschliessend sind wir eingeladen, am „Gemeinde-Tag“ teilzunehmen. Dabei zeigen die Gemeindeangestellten der Bevölkerung und den interessierten Personen alle ihre Dienstleistungen sowie die im Einsatz stehenden Maschinen und Feuerwehrfahrzeuge. Die musikalischen und tänzerischen Darbietungen geniessen wir bei einem Burger, der in Form eines  Barbecues offeriert ist.

 

Am nächsten Tag fahren wir erneut 300 Km bis nach Dawson Creek. Hier beginnt der berühmte Alaska Highway. Diese 2'600 Km lange Strasse wurde während dem 2. Weltkrieg im Jahre 1942, innerhalb nur 7 Monate, vorwiegend durch das US-Militär gebaut. Sie gilt nach wie vor als erste und einzige Strasse die nach Alaska führt.

Ab jetzt hat es spürbar mehr Reisende und wir treffen erste Schweizer, die ebenfalls die Schönheit des Nordens geniessen wollen.

 

Zur besseren Orientierung kaufen wir uns die „Milepost“, welche als Bibel der Nordlandfahrer gilt. Das jährlich neu erscheinende Logbuch, enthält auf ca. 700 Seiten alle Strassen, Versorgungseinrichtungen, Sehenswürdigkeiten sowie Campingplätze von British Columbia, dem Yukon, Northwest Territories und Alaska. Ein obligates  Foto von dem „Mile 0 Stone“ (Kilometer 0 Stein) ist ebenso ein Must wie der Besuch im Alaska Highway House, wo die Entstehung der Strasse auf eindrückliche Art Dokumentiert wird.

 

Ein lang ersehntes Ziel von Betty sind die „Liard Hot Springs“. Diese warmen oder besser gesagt heissen Quellen (mit 53°C sprudelt das Wasser zum Boden raus)  werden in zwei natürlichen Becken gefasst und sind einfach wie das Paradies auf Erden!

Newsletter

Falls du gerne per Newsletter informiert werden möchtest wenn ein neuer Reisebericht, Fotos oder Filme aufgeschaltet werden, kannst du dich unter "Kontakt" anmelden.

 

Wir sind unterwegs seid:

1000 und

Free Website Translator